Frauen

Ein erheblicher Anteil der dbb-Mitglieder sind Frauen. Um die besonderen berufs-, verbands- und gesellschaftspolitischen Interessen der weiblichen dbb-Mitglieder angemessen vertreten zu können, gibt es im dbb rheinland-pfalz ein besonderes Gremium: die dbb frauenvertretung rheinland-pfalz.

Die Landesfrauenvertretung sieht die Schwerpunkte ihrer Arbeit gemäß den in der Satzung des dbb festgelegten Richtlinien neben der Interessenvertretung auch in der Zusammenarbeit mit der dbb bundesfrauenvertretung, den Frauenvertretungen der dbb-Bezirks- und Kreisverbände sowie der dbb jugend rheinland-pfalz, und in der Kooperation mit anderen Frauenorganisationen.

Ergänzend dazu versteht sich die Landesfrauenvertretung als Serviceeinrichtung für die von ihr vertretenen Frauen. Deshalb organisiert sie im Schwerpunkt Seminare zunächst für interessierte Kolleginnen und auch – dem Gender-Gedanken entsprechend – für interessierte Kollegen.

Das Gremium ist im Landesbund auch zuständig für die Erarbeitung von Stellungnahmen zu beamten-, besoldungs- und tarifrechtlichen sowie gesellschaftspolitischen Fragen, die besondere Bedeutung für die Frauen haben.

Die dbb frauenvertretung rheinland-pfalz wirkt im Landesfrauenbeirat Rheinland-Pfalz mit. Der Landesfrauenbeirat ist als Beratungsgremium der Staatskanzlei zugeordnet. Er nimmt zu Gesetzesnovellierungen Stellung und prüft, ob der Gender-Gedanke umgesetzt worden ist.

Vorsitzende der dbb frauenvertretung rheinland-pfalz ist Claudia Rüdell (DSTG), die erreichbar ist über die dbb Landesgeschäftsstelle.