Facebook Einkommenstabellen Die Unverzichtbaren Behilferecht Mitgliedschaft Zahlen Daten Fakten

Einkommensrunde 2015 im öffentlichen Dienst
dbb rheinland-pfalz für 5,5 Prozent mehr, mindestens 175 Euro
(26.02.2015)

Landesvorsitzende Lilli Lenz: „Einkommensplus statt Gehaltsrückstand!“


Justiztag„Justiztag“ zur Einkommensrunde 2015
Rabatz in Koblenz
(25.02.2015)

Kurz vor der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder haben Beschäftigte aus dem Justizbereich am 24. Februar 2015 bundesweit klargemacht, dass sie geschlossen hinter den Forderungen des dbb beamtenbund und tarifunion für diese Einkommensrunde stehen...


Beamte/Anhebung des Pensionsalters
dbb rheinland-pfalz gegen „Rosinenpickerei“
(21.01.2015)

Landesvorsitzende Lilli Lenz: „Wir fordern eine systemgerechte Übertragung des Rentenpakets 2014 auf die Beamtenversorgung.“


Öffentlicher Dienst/Gewerkschaftspolitisches Spitzengespräch
Attraktivität des öffentlichen Dienstes steigern
(20.01.2015)

dbb und CDU für bessere Bezahlung, Ausweitung von Gesundheitsmanagement und strukturierte Gewaltprävention im öffentlichen Dienst


dbb rheinland-pfalz: Der öffentliche Dienst muss attraktiver werden
Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst - Alarmstimmung in Behörden und Gemeinden
(14.01.2015)

Immer weniger qualifizierte junge Leute entscheiden sich für einen Beruf im öffentlichen Dienst. Hauptargument ist dabei die im Vergleich zur Privatwirtschaft zu niedrige Bezahlung. Bei starker Konkurrenz hat der „Arbeitgeber öffentlicher Dienst“ keine Chance. Für die dbb Landesvorsitzende Lilli Lenz ist die Sache klar: „Der öffentliche Dienst muss unbedingt seine Anziehungskraft erhöhen, um wirksam Fachkräftegewinnung betreiben zu können. Attraktive Arbeitgeber sind verlockender, als der öffentliche Dienst. Sind die qualifizierten Kräfte dort, greift der Magneteffekt: Gute Leute bleiben bei guten Arbeitgebern. Offensichtlichste Stellschraube dafür ist die Bezahlung. Passiert da nicht schnellstens etwas, dann gibt es keine erfahrenen und hochqualifizierten Experten mehr im öffentlichen Dienst. Mit den Konsequenzen muss dann der Bürger leben: Sinkende Qualität, verzögerte Dienstleistung, verlängerte Wartezeiten bis hin zur Gefährdung wichtiger, dringender Projekte.“


Sitzungen von Vorstand und Hauptvorstand:
„5 x 1 %“-Deckel auf Beamtenbesoldung und -versorgung muss JETZT weg!
(26.11.2014)

Das von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bereits im Frühjahr zugesagte Lüften des seit 2012 wirkenden „5x1 %“-Besoldungsdeckels im rheinland-pfälzischen Landes- und Kommunaldienst muss unverzüglich erfolgen. Das hat der Hauptvorstand des dbb rheinland-pfalz am 25. November 2014 in Mainz erneut eindringlich bekräftigt durch eine ohne Gegenstimmen verabschiedete Entschließung.


GesprächÖffentlicher Dienst/Gewerkschaftspolitisches Spitzengespräch
`Verfassungskonkurrenz´ von Schuldenbremse und Alimentationsprinzip
dbb fordert bei SPD: Abkehr vom „5x1 %“-Besoldungsdeckel jetzt!
(05.11.2014)

Auch die SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz weicht keinen Deut von der Regierungslinie ab, aktuell keine konkreten Angaben zum schon seit Monaten angekündigten Lüften des seit 2012 wirkenden, jährlich auf ein Prozent begrenzten Anpassungsdeckels auf Besoldung und Versorgung der Landes- und Kommunalbeamten zu machen.


Ministerrat traf dbb LandesleitungMinisterrat traf dbb Landesleitung
Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Fachkräfte sind im öffentlichen Dienst unersetzlich
(04.11.2014)

„Demografie und Fachkräftegewinnung im öffentlichen Dienst“ war eines der zentralen Themen bei der gemeinsamen Sitzung des rheinland-pfälzischen Ministerrates mit der dbb Landesleitung Rheinland-Pfalz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und die dbb-Landesvorsitzende Lilli Lenz stimmten darin überein, dass es eine gemeinsame Aufgabe sein müsse, den Nachwuchs für den öffentlichen Dienst zu sichern.